Home

Juan Pablo Montoya fährt 2004 die schnellste Runde die je in der Formel 1 gefahren wurde!

Die Formel 1 Saison anno 2004 ging nicht gerade die spannendste aller Zeiten in die Geschichte ein. Schumi hat in diesem Jahr bereits frühzeitig und in überlegener Manier seinen 7. WM-Titel mit Ferrari klar machen können.

Dafür waren die Autos der Saison 2004 die schnellsten (und lautesten) Biester die der Grand Prix Zirkus je hervor gebracht hat. Wie zum Beispiel der BMW-Williams FW26 von Juan Pablo Montoya.

In der Vorqualifikation zum Großen Preis von Italien 2004 gelang dem Kolumbianer mit 1:19,525 Minuten die schnellste Runde der Formel-1-Geschichte mit einer unfassbar kranken Durchschnittsgeschwindigkeit (!) von 262,242 km/h. Wohlgemerkt Durchschnitt.. Der Topspeed auf der Start/Ziel-Geraden ging in Richtung 370 km/h..

Allein der Sound dieses Videos ist ein Genuss.. 😀



Bildquelle: Getty Images/ Focus.de
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s