Home

Aussie Grit: My Formula 1 Journey

Die Autobiografie von Mark Webber – Ein Reisebericht.

 

Aussie Grit ?! Das ist Mark Webbers Spitzname in der Motorsport-Szene, mit dem er u.a. auf Twitter und Instagram aktiv ist.

Googelt man nach dem Begriff „grit“ („Aussie“ dürfte bei einem Australier selbsterklärend sein) stößt man bei dem Online Slang Dictonary auf „a country bumpkin; redneck„. Frei übersetzt ist das ein Landei – oder etwas drastischer formuliert – ein Bauerntrampel, Hinterwäldler, Prolet. Auf jeden Fall wird klar, Mark Webber war bei seiner Wahl des Nicknames mit ’ner gehörigen Portion Selbstironie unterwegs..

 


„How the f#*k are you going to get to Formula 1 coming from Queanbeyan?“


 

Wie schafft es also ein australisches Landei aus der Provinz Queanbeyan im Südosten des australischen Bundesstaates New South Wales in die internationale Welt des Motorsports? Diese Frage wird Webber mehrfach auf seiner – teils beschwerlichen – Reise gestellt werden.

Zugegeben, ich bin etwas voreingenommen auf die Reise mit Mark Webber gegangen.

Erstens: Die letzte Rennfahrer Biografie die ich gelesen habe, hatte mich sehr enttäuscht. Das lag nicht an Ayrton Senna um den es in dem Buch ging, sondern eher am Schreibstil des Autors Tom Rubyton bzw. dessen Übersetzung ins Deutsche.

Zweitens: Ein Mark Webber Fan war ich ehrlich gesagt nie wirklich. Ich hatte in der Vergangenheit eher den Eindruck – um es etwas übertrieben zu formulieren – dass Webber eine Heulsuse ist. Gerade im Hinblick auf seine doch etwas angespannte Beziehung zu Sebastian Vettel während die beiden Teamkollegen bei Red Bull Racing waren.

Was ich jedoch immer an Webber geschätzt habe war sein offenes und ehrliches Auftreten und dass er bei Interviews nie ein Blatt vor den Mund nahm.

Jedenfalls war ich sehr gespannt auf Webbers Biografie. Vor allem auf seine Sichtweise des Duells mit Vettel. Wie war das wirklich mit dem Crash beim Großen Preis der Türkei 2010 und die „Multi 21 – Affäre“ in Malaysia 2013?

Und ich wurde nicht enttäuscht!

 


„A marathon in shoes, two sizes too small.“


 

Webbers Beschreibungen über das Feeling ein Formel 1 Auto zu fahren sind sehr beeindruckend und anschaulich. Marathon laufen, jedoch mit Schuhen die zwei Nummern zu klein sind – ganz schön hart..

Chronologisch begleitet man Webber auf seinem Weg in die Formel 1. Von den ersten Gehversuchen im Motorsport in Australien bis zu seinem Engagement bei Mercedes in der GT-Serie und den 24 Stunden von Le Mans um die Jahrtausendwende. Der Background zu seinen 2 Horrorcrashs in Le Mans ’99 ist interessant, schockierend und fesselnd zugleich. Wie Mercedes sich damals verhielt, war nach Webbers Ansicht nicht gerade die feine englische Art.

Höhepunkt von Webbers Reise ist jedoch die Beziehung zu seinem Teamkollegen Vettel und dem Team Red Bull Racing.

Wenig überraschend: Webber verschont Vettel nicht mit Kritik. Ich finde aber trotz der schwierigen Beziehung Webber-Vettel kommt Vettel noch halbwegs gut davon, obwohl Webber sogar von einem Brief von Vettels Anwalt nach der Multi-21-Affäre in Malaysia erzählt. Hauptsächlich geht die Kritik von Webber eher an dasTeam-Management von Red Bull Racing selber und an Red Bull Motorsport-Chef Helmut Marko, an dem er überhaupt kein gutes Haar lässt..

Keineswegs werden Red Bull und Vettel von Webber nur gedizzt, er findet genauso anerkennende Worte für die Leistung Vettels und räumt ein, dass Seb als Fahrer dann doch einen Tick besser gewesen ist. Man merkt, trotz all der Kontroversen und Spannungen die es während Webbers Zeit bei Red Bull gab, da ist jemand mit sich im Reinen. Von Verbitterung keine Spur.

Großartig, wie Webber die Gespräche und Verhandlungen mit seinen früheren Manager Flavio Briatore beschreibt. Unter anderem erzählt er von Vertragsverhandlungen mit Ferrari auf der Yacht von Briatore in Monte Carlo 2012, er stand damals kurz vor einem Wechsel zu der Scuderia aus Maranello.

Ungewöhnlich und so gar nicht zum Klischee eines Rennfahrers passend ist die Beziehung von Webber zu seiner dreizehn Jahre älteren Lebensgefährtin Ann, die gleichzeitig auch seine Managerin und Entdeckerin zu Beginn von Webbers Motorsportkarriere war.

Das Buch enthält viel Bildmaterial, darunter auch private Aufnahmen von Webber aus Kindheitstagen. Mit soliden Englischkenntnissen lässt sich das Buch angenehm und unterhaltsam durchlesen.

Zum Schluss war ich fast ein wenig traurig dass die Reise so schnell zu Ende war, denn ich habe nur wenige Tage gebraucht habe um das Buch zu lesen. Manche Passagen habe ich mir sogar mehrfach reingezogen, vor allem die Abschnitte mit Webbers Beschreibungen wie es sich anfühlt Formel 1 zu fahren.

Ich kam mit größtem Respekt und Anerkennung für den Menschen und Sportler Mark Webber von der Reise zurück. Das mit der Heulsuse muss ich definitiv zurücknehmen!

Well done, Mark! You have a new fan!

 


Über den Autor

Mark Webber ging von 2002 – 2013 in der Formel 1 für Minardi, Jaguar, Willams und Red Bull Racing an den Start. Webber gewann seiner Formel 1 Karriere zweimal das prestigträchtigste Rennen, den Grand Prix von Monaco in Monte Carlo. Ebenso war er bei weiteren Klassikern des Rennkalenders mehrmals erfolgreich, wie z.B. den Grands Prix in Großbritannien, Brasilien oder dem Nürburgring.

2010 scheiterte Webber knapp daran Formel 1 Weltmeister zu werden und musste sich Red Bull Teamkollege Sebastian Vettel geschlagen geben. Die kontroverse Beziehung von Webber und Vettel dürfte dabei am meisten in Erinnerung geblieben sein. Gegipfelt hat sie in Crashs bei dem Großen Preis in der Türkei 2010 und der „Multi 21-Affäre“ in Malaysia 2013.

2013 beendete Mark Webber seine Formel 1 Karriere und wechselte 2014 in die FIA WEC Langstreckenmeisterschaft zu Porsche mit dem Ziel das berühmte 24-Stunden-Rennen von Le Mans zu gewinnen.

 


Das Buch

Aussie Grit: My Formula 1 Journey, Mark Webber

Gebundene Ausgabe: 320 Seiten

Verlag: Pan Macmillan; Auflage: Main Market Ed. (10. September 2015)

Sprache: Englisch

ISBN-10: 1509813535

ISBN-13: 978-1509813537

Erhältich u.a. auf Amazon oder Mark Webbers Homepage


Quellen:

Wikipedia, Amazon, Online Slang Dictonary , Dict.cc, Auto-Motor-und-Sport

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s