Home

Kimi Räikkönens legendärer Funkspruch beim Grand Prix von Abu Dhabi 2012

 

In der globalen Fan-Umfrage die im Auftrag der Formel 1- Fahrergewerkschaft durchgeführt wurde, wählten die Fans mit Abstand Kimi Räikkönen zum beliebtesten Fahrer der Formel 1.

Warum? Weil unser Lieblingsfinne so herrlich erfrischend politisch unkorrekt ist und sich keinen Deut um jegliche Konventionen im Fahrerlager schert.

Gegen Männchenmachen vor Sponsoren und der Medienmaschinerie

Von Simulator-Training hält er nicht viel, keinem wie Kimi ist alles so piep-schnurz-egal, keiner latscht lustloser durchs Fahrerlager. Wer kommt sonst noch auf die Idee mit dem Handy am Ohr durch die Gegend zu laufen, nur damit er nicht von Journalisten angesprochen wird?

Je weniger Kimi sprechen muss, desto besser. So scheut sich Kimi auch nicht davor bei Medienterminen Fragen nur mit  einem knappen „Ja“ oder „Nein“ zu antworten. 08/15 Gesülze bei Kimi? Fehlanzeige.

Und wer von der heutigen Generation der Formel 1 Fahrer leistet sich noch waschechte Eskapaden, wie etwa einen Flickflack vom einen Bootsdeck auf das andere, oder das Tragen von Gorillakostümen in der Öffentlichkeit. Dass Kimi bei solchen Aktionen das Druckbetankungsverbot abseits der Strecke – sagen wir – nicht ganz so genau genommen hat, dürfte wohl klar sein.

 

„Just leave me alone, I know what to do.“

„Yes, Yes, Yes. I’m doing all the time. You don’t have to remind me every second.“

 

Beim Abi Dhabi Grand Prix 2012 feierte Kimi Räikkönen seit langem wieder einen Formel 1- Sieg. Es war sein erster Sieg seit seiner Rückkehr in die Formel 1 mit dem Lotus F1 Team. 2010 und 2011 machte der Finne Pause, davor hatte er zuletzt 2009 für Ferrari ein Rennen gewonnen.

Was diesen Sieg aber so besonders machte war seine Konversation über Funk mit Renningenieur Simon Rennie. Kimi wurde dadurch endgültig zum Kult.

 



 

Was uns das sagt: man braucht keine roboterhafte Fernsteuerung von der Box aus, man braucht keine Flut an Informationen, Daten und Telemetrie um ein Rennen zu gewinnen. Es reicht völlig aus, wenn man sich aufs wesentliche fokussiert und genau weiß was man tut.

Große Unterhaltung, Klassischer Kimi. Auch noch drei Jahre danach.

 

 

Quellen: Sport1.de, Insane 54321 auf YouTube

Quelle Titelbild: Screenshot Dailymotion

Advertisements

2 Kommentare zu “Leave Me Alone..

  1. Pingback: Smiling Finn | black stuff f1-blog

  2. Pingback: Bwoah! | black stuff f1-blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s